LSD-Leierfisch

Synchiropus picturatus

Art.Nr. 27-130-04-215

Ein außergewöhnliches Farbmuster und ein unterhaltsames Verhaltensmuster zeichnen den LSD-Leierfisch aus. Während sie sich tagsüber gemächlich durchs Aquarium bewegen und dabei immer wieder Nahrung "aufpicken", kannst Du Paare abends beim Balzen durchs Becken tanzen sehen.

Bei den von uns angebotenen Leierfischen handelt es sich um futterfeste Nachzuchten, die sowohl Frost- als auch Trockenfutter akzeptieren.

Beispielfotos

ab 150 Liter
US-Nachzucht

133,62 € Inkl. 16% Mwst. Zzgl. Versandkosten

Expressversand

Zahlungsmethoden
Mastercard Visa PayPal Sofort Vorkasse GiroPay
Versand
Frühestmöglicher Liefertermin: 04.12.2020. Wähle Deinen Wunschliefertermin im Bestellprozess.
Mehr Infos Haltung Kundenmeinungen

Synchiropus picturatus - ein Meerwasserfisch für Aquarien ab 150 Liter

Der LSD-Leierfisch ist ein gemütlicher und bodennah lebender Fisch, der nur wenig Schwimmraum benötigt. Futterfeste Nachzuchten dieser Art können daher problemlos in Aquarien ab 150 Liter gepflegt werden.

Hilfe bei Planarien - LSD-Leierfische sind Planarienfresser

LSD-Leierfische sind nicht nur unglaublich schön und interessant, sondern obendrein auch noch nützlich! So macht ihr ständiger Hunger auch vor Planarien nicht Halt.

Die Vergesellschaftung von Synchiropus picturatus

Bei der Vergesellschaftung solltest Du den ruhigen Charakter des Mandarinfisches berücksichtigen. Synchiropus picturatus ist ein langsamer Fresser und sollte daher nicht mit allzu gierigen oder gar aggressiven Riffbewohnern vergesellschaftet werden. Am besten eignet sich die Haltung im Paar. Männliche Leierfische lassen sich leicht anhand ihrer ersten Rückenflosse von den Weibchen unterscheiden, da diese spitz zuläuft. Eine Vergesellschaftung mit mehreren Männchen oder anderen Leierfisch-Arten ist nicht zu empfehlen, da es zu Revierkämpfen kommen kann.

Warum sind Leierfische aus Nachzucht im Vergleich zu Wildfängen so teuer?

Bei den Leierfischen unterscheidet sich der Preis zum Wildfang tatsächlich extrem. Der Preis ergibt sich nicht, weil die Tiere an sich so schwer nachzuzüchten sind, sondern weil sie nur sehr sehr langsam wachsen und es extrem lange dauert bis die Tiere Verkaufsgröße (4-5 cm) erreichen. Der große Vorteil ist aber, dass die Nachzuchten futterfest sind und sogar ans Trockenfutter gehen. Daher kann man die Nachzuchten auch bereits in kleineren Aquarien mit relativ kurzer Standzeit halten. Sie sind nicht darauf angewiesen eine Vielzahl an Kleinstlebewesen als Nahrungsquelle im Aquarium zu finden.

icon
  • Herkunft

    US-Nachzucht

icon

Temperatur

24 - 27 °C

icon

Aquarium

ab 150 Liter

icon

ausgewachsene Größe

7 - 8 cm

icon

Vergesellschaftung

paarweise friedlicher Fisch Futterkonkurrenz vermeiden, da langsame Fresser

icon

Fütterung

Empfehlung: Tropic Marin o-Megavital Micro kleine Frostfuttersorten wie rotes Plankton, Copepoden und Lobstereier kleine Granulat- oder Flockenfuttersorten frisch geschlüpfte Artemia mehrmals täglich füttern

icon

Wasserwerte

Ammonium: unter 0,05 mg/l Nitrit: unter 0,02 mg/l Nitrat: 0 - 100 mg/l Salinität (PSU): 31 – 35 Karbonathärte: 8 - 10 °dKH

Bewertungen

Noch keine Kundenbewertung vorhanden

Eigene Bewertung verfassen