Schleimfische

Schleimfische verdanken ihren (zugegeben etwas abschreckenden) Namen der Tatsache, dass ihr Körper vollkommen schuppenlos ist. Dabei punkten diese kleinen Bewohner weniger über ihr Äußeres als viel mehr über ihr drolliges und lustiges Verhalten.
Vielen Arten fehlt eine Schwimmblase. Du wirst sie daher oft in Bodennähe beobachten können, wo sie mit ihren großen Augen durch die Gegend schauen. Häufig nehmen sie dabei direkten Blickkontakt zum Aquarianer auf – etwas, was sie auf den ersten Blick sympathisch macht.
Anders als ihre Verwandten ist die Gruppe der Säbelzahn-Schleimfische (Meiacanthus) weniger bodengebunden. Sie schwimmen frei in der Wassersäule und präsentieren sich bereitwillig dem Aquarianer.

 

Schleimfische kaufen - unser Tipp:

Die Säbelzahn-Schleimfische (Gattung Meiacanthus) sind mit einem giftigen Gebiss ausgestattet. Der Biss selbst ist nicht gefährlich und tut noch nicht einmal weh, da das Gift opiod-ähnliche Subtanzen enthält und somit betäubend wirkt. Achte einfach darauf, dass Du Meiacanthus-Arten nie mit der bloßen Hand anfässt, sondern immer ein Netz oder ähnliches zur Hilfe nimmst.

Artikel
2 Artikel

Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln

Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln

Schleimfische verdanken ihren (zugegeben etwas abschreckenden) Namen der Tatsache, dass ihr Körper vollkommen schuppenlos ist. Dabei punkten diese kleinen Bewohner weniger über ihr Äußeres als viel mehr über ihr drolliges und lustiges Verhalten.
Vielen Arten fehlt eine Schwimmblase. Du wirst sie daher oft in Bodennähe beobachten können, wo sie mit ihren großen Augen durch die Gegend schauen. Häufig nehmen sie dabei direkten Blickkontakt zum Aquarianer auf – etwas, was sie auf den ersten Blick sympathisch macht.
Anders als ihre Verwandten ist die Gruppe der Säbelzahn-Schleimfische (Meiacanthus) weniger bodengebunden. Sie schwimmen frei in der Wassersäule und präsentieren sich bereitwillig dem Aquarianer.

 

Schleimfische kaufen - unser Tipp:

Die Säbelzahn-Schleimfische (Gattung Meiacanthus) sind mit einem giftigen Gebiss ausgestattet. Der Biss selbst ist nicht gefährlich und tut noch nicht einmal weh, da das Gift opiod-ähnliche Subtanzen enthält und somit betäubend wirkt. Achte einfach darauf, dass Du Meiacanthus-Arten nie mit der bloßen Hand anfässt, sondern immer ein Netz oder ähnliches zur Hilfe nimmst.